Hanspeter Widrig ist freischaffender Bildhauer und lebt und arbeitet seit 1970 in Stein bei Nürnberg.
Nach der Einführung in die Bildhauerei durch Albert Wider und der Mitarbeit an größeren Aufträgen in der Schweiz und in Italien studierte er Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste in München bei Professor Karl Baur sowie an der Akademie der Bildenden Künste Brera in Mailand bei Prof. Marino Marini und Prof. Francesco Messina. Bis 1972 studierte er bei Professor Hans Wimmer und Professor Wilhelm Uhlig an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, wo er sein Studium 1975 als Meisterschüler abschloss.

In seiner Tätigkeit verfügt er über umfangreiche Erfahrungen als Plastiker, Konstrukteur und Zeichner in der Entwicklung und Umsetzung zwei- und dreidimensionaler gestalterischer Konzepte und Projekte, welche er sowohl als private Auftragsarbeiten, in Folge der Realisierung diverser Wettbewerbsbeiträge, sowie in eigener Forschungstätigkeit ausführt.
Besonderes Interesse bei seiner Arbeit gilt der Form im architektonischen Raum, der Form als Erweiterung desselben sowie dem Dialog zwischen dem Objekt und seinem sich ändernden Umfeld.

Hanspeter Widrigs Arbeiten und Projekte wurden unter anderem in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Österreich, dem Irak und in Italien ausgestellt.